Grundstücksentwässerung

Der Begriff der Grundstücksentwässerung kennzeichnet das Sammeln und Weiterleiten von Schmutz- und Regenwasser aus den privaten Abwasseranlagen eines Gebäudes.

Der größte Teil der Grundstücke in Buxtehude und der Samtgemeinde Apensen sind an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Grundsätzlich hat jeder Eigentümer das Recht, ja sogar die Pflicht, sein Grundstück an die öffentliche Kanalisation anzuschließen.

Niederschlagswasser ist von dieser Regelung ausgenommen. Es steht den Grundstückseigentümern somit frei, Regenwasser der öffentlichen Kanalisation zuzuführen oder es anderweitig zu nutzen. Im Gegenzug besteht von Seiten der Stadtentwässerung Buxtehude keine Pflicht,  auf privaten Grundstücken anfallendes Niederschlagswasser zu übernehmen.

Die Grundstücksentwässerungsanlage beinhaltet alle Einrichtungen innerhalb der Grundstücksgrenzen, die der Abwassersammlung, -vorbehandlung und –ableitung dienen. Die „Übergabe“ des Abwassers erfolgt im Regelfall an der Grundstücksgrenze über einen Revisionsschacht. Dieser dient der Wartung, der Kontrolle und der Sanierung von Grundstücksleitungen oder des Anschlusskanals.

Grundstücksentwässerung im Trennsystem

rueckstaugrafik.gif

  • 1   Regenwasser - Fallleitung
  • 2   Regenwasser - Grundleitungen
  • 3   Regenwasser - Kontrollschacht
  • 4   Regenwasser - Anschlusskanal
  • 5   Regenwasser - Hauptkanal
  • 6   Schmutzwasser - Fallleitung
  • 7   Schmutzwasser - Grundleitungen
  • 8   Schmutzwasser - Kontrollschacht
  • 9   Schmutzwasser - Anschlusskanal
  • 10 Schmutzwasser - Hauptkanal
  • 11 Grundstücksgrenze

 

Quelle der Grafik "Grundstücksentwässerung im Trennsystem": www.grundstuecksentwaesserung-online.de