Wissenswertes

Das Netz unter der Erde

von Stadtentwässerung Buxtehude

Kaum zu glauben, aber im Durchschnitt verbraucht jeder Deutsche stolze 125 Liter Wasser pro Tag. Entsprechend hoch sind auch die Abwassermengen. In Buxtehude und Apensen produzieren etwa 48.000 Einwohner sowie die Gewerbe- und Industriebetriebe täglich 7,5 Millionen Liter Abwasser, die von der Stadtentwässerung Buxtehude (SEB) bewältigt werden. Dazu ist eine Schmutzwasserkanalisation mit einer Gesamtlänge von zirka 268 Kilometern nötig - ein System, das ständig unterhalten werden muss.

Daher planten die SEB 930.000 Euro in die Schmutzwasseranlagen von Buxtehude und 300.000 Euro in die von Apensen zu investieren. Weitere 1,29 Mio. Euro sind für Sanierungsmaßnahmen der Regenwasserkanalisation von Buxtehude und Beckdorf vorgesehen. Konkret heißt das: Sanierung der Abwasserleitungen im Bereich der Carl-Hermann-Richter-Str. und der Harsefelder Str. sowie am Alten Postweg und an der Moisburger Landstraße. Parallel ist die Erneuerung der Regenwasserrohre im Fuhrenkampsweg und in der Straße „Am Klöterbusch“ geplant. Die Sanierung der Regenwasserkanalisation in der Stader Straße und der Bahnstraße ist bereits ins Auge gefasst. Ein Rückhaltebecken unmittelbar neben der Bundesbahn soll bereits 2012 realisiert werden.

tl_files/theme_stadtentwaesserung/images/Wissenswertes-unter-der-Erde.jpg"Wenn die Kanalisation funktioniert und unsere Arbeit nicht bemerkt wird, haben wir viel erreicht", sagte Dr. Harald Stechmann, Abteilungsleiter bei der SEB. Das diese für unsere Zivilisation wichtige Entsorgung unsichtbar unter der Erde verläuft, hat auch Nachteile. Es fördert eine gewisse Nachlässigkeit. "Nach dem Prinzip, aus den Augen aus dem Sinn' landen immer wieder feste Abfallstoffe im Abwasser", berichtet Harald Stechmann. Die Folgen: Leitungen verstopfen und Pumpen fallen aus. Reparaturen und die Beseitigung solchen Mülls verursachen unnötige Kosten, die sich letztlich auf die Abwassergebühren auswirken. Trotzdem konnten die Gebühren in den letzten fünf Jahren stabil gehalten werden. Mit 1,88 Euro pro Kubikmeter Abwasser ist er im Buxtehuder Stadtgebiet geringer als in der Samtgemeinde Apensen, die mit ihrer großen Flächenausdehnung höhere Kosten verursacht. Hier liegt der Preis bei 2,33 Euro pro Kubikmeter. Kostenbewusstsein und effektive Betriebsabläufe ermöglichen günstige Preise - und jeder kann mit seinem Verhalten seinen Teil dazu beitragen. Auch die richtige Entsorgung von Haushalts-Chemikalien erleichtert die Abwasserreinigung und trägt zur Reinhaltung des kostbaren Gutes Wasser bei. 

Zurück